Ehrenamt des Quartals: Familienzentrum Neu-Ulm

Anlässlich des Ehrenamts des Quartals stellt die Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse quartalsweise eine Neu-Ulmer Organisation, oder einen Neu-Ulmer Verein aus dem Netzwerk Ehrenamt vor. In diesem Quartal fiel das Los auf Juliane Ott vom Familienzentrum Neu-Ulm. Sie berichtet über die verschiedenen Projekte und erzählt wie man sich kurz- und langfristig im Familienzentrum ehrenamtlich einbringen kann.

Das macht das Familienzentrum in Neu-Ulm

Das Familienzentrum ist seit 2005 eine zentrale Anlaufstelle für Neu-Ulmer Bürger – unabhängig von Geschlecht, Alter und Herkunft. Kinder, Familien und Alleinlebende können an den unterschiedlichen Einzelveranstaltungen, sowie an regelmäßigen Projekten teilnehmen und erhalten nicht nur Informationen und Beratung zu Familienthemen, sondern auch tatkräftige Unterstützung. Momentan engagieren sich 65 Frauen und Männer ehrenamtlich in verschiedenen Projekten, wie zum Beispiel das Frauenfrühstück, die Eltern-Kind-Gruppen oder die Fahrradwerkstatt. Das Familienzentrum versteht sich als Begegnungsstätte und trägt gerne zu einem lebendigen und bunten Gemeinwesen bei.

Der Schwerpunkt liegt in der Arbeit mit und für Familien, speziell auch für Familien mit sozialer Problematik. Fast alle Angebote sind niedrigschwellig, soweit möglich   kostenfrei und auf die Bedürfnisse der Besucherinnen und Besucher abgestimmt.

Ziel des Familienzentrums ist es die Eltern- und Familienkompetenzen, sowie das Bürgerschaftliches Engagement zu stärken, die Integration zu fördern und die Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen zu verbessern.

So kann man sich ehrenamtlich engagieren

Dank der vielfältigen Angebote gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten sich ehrenamtlich zu engagieren. Im Familienzentrum ist bürgerschaftliches Engagement so gestaltet, dass sich jeder mit seinen individuellen Interessen, Fähigkeiten und zeitlichen Kapazitäten einbringen kann. Neben den regelmäßigen Engagement-Möglichkeiten gibt es auch einmalige bzw. zeitlich begrenzte Ehrenämter, wie beispielsweise die Kinderbetreuung bei Tagesausflügen oder Mithilfe bei Flohmärkten.

Ehrenamtliche sollten Offenheit für andere Kulturen mit sich bringen und Freude am Umgang mit Menschen haben.  Feste Ansprechpartner, Begleitung und Betreuung, Versicherungsschutz und eine Anerkennungskultur sind im Familienzentrum selbstverständlich.

Aktuell sucht es vor allem eine*n Hobbybastler*in oder Fachmann/frau für die aktuell pausierende Fahrradwerkstatt. Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ wird dort Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gezeigt wie sie kleine Reparaturen wie etwa Reifen flicken und Bremsen anziehen in Zukunft selbst erledigen können.

Wer sich engagieren möchte und Zeit, sowie Motivation hat andere Menschen zu unterstützen, darf sich gerne jederzeit bei Juliane Ott melden. Rufen Sie an unter 0731/6030991 oder senden Sie eine E-Mail an info@familienzentrum-neu-ulm.de

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit erst einmal in das Ehrenamt „hineinzuschnuppern“, um einen ersten Eindruck zu erlangen und sich anschließend zu entscheiden.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: https://familienzentrum-neu-ulm.de/

Interessieren Sie sich für ein anderes Ehrenamt? Dann kontaktieren Sie uns: https://neu-ulmer-ehrenamtsboerse.de/kontakt.

Facebook
Instagram