Netzwerkprogramm Engagierte Stadt

Auf dem Weg zur engagierten Stadt Neu-Ulm

In Neu-Ulm wollen wir die Engagementlandschaft weiter ausbauen und das Ehrenamt in unserer Stadt in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Um dies zu erreichen gehen wir verschiedene Wege

Als Ehrenamtsbörse sind wir zum einen Ansprechpartner für alle engagement-fördernden Vereine, Einrichtungen und Organisationen im Stadtgebiet Neu-Ulm und zum anderen für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.
Um eine noch breitere Engagementlandschaft für die Ehrenamtlichen in Neu-Ulm zu schaffen, haben wir einige Umsetzungsbeispiele und Ideen entwickelt, wie z.B. das Projekt „Aktionshelfer“.

Für uns der wichtigste Weg ist das Netzwerk Ehrenamt, ein Zusammenschluss von verschiedenen Vereinen, Organisationen und Initiativen im Bereich bürgerschaftliches Engagement. Wir wollen gemeinsam das Ehrenamt in Neu-Ulm sichtbar(er) machen, zukünftige Herausforderungen gemeinsam bearbeiten, Öffentlichkeitsaktionen organisieren und vorhandene Kompetenzen und Angebote bündeln.

Die Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse wird im Rahmen des Netzwerkprogramms Engagierte Stadt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Bertelsmann Stiftung, der Bethe-Stiftung, der Breuninger-Stiftung, der Joachim Herz Stiftung, der Körber-Stiftung und der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Steuerunggruppe

Engagierte Stadt Neu-Ulm

Seit Beginn der Bewerbungsphase begleitet eine Steuerungsgruppe mit Experten aus verschiedenen Bereichen den Prozess, berät und reflektiert. Mitglieder der Steuerungsgruppe sind Ralph Seiffert (Leitung des Fachbereichs Schulen, Kultur, Sport und Soziales) als Vertreter der Stadt Neu-Ulm, Mathias Abel (Caritasverband Region Günzburg und Neu-Ulm e.V.), Corinna Deininger (Diakonisches Werk Neu-Ulm e.V.), Christina Richtmann (Verein Initiative Ehrenamt e.V.) und Alfred Schömig als Initiator der Ehrenamtsbörse.

Seit 2018 gehören zudem Christopher Cordes (Hochschule Neu-Ulm Hochschule Neu-Ulm), Florian Fuchs (Citymanager Wir in Neu-Ulm e.V.) und Silvia Godano (Koordinierungsstelle Interkulturelle Stadt) zur Steuerungsgruppe.

 

Logo Footer ES Phase 2

Ziel des Programms ist es, dass engagementfreundliche Strukturen vor Ort geschaffen werden. Insgesamt 47 Städte und Gemeinden in Deutschland wurden in das Netzwerkprogramm Engagierte Stadt aufgenommen.

Weitere Informationen zum Netzwerkprogramm Engagierte Stadt finden Sie unter www.engagiertestadt.de.

Facebook
Instagram